Dysbiose

Die Dysbiose, oder auch Dysbakterie genannt, bezeichnet ein Ungleichgewicht der Darmflora, d.h. eine Fehlbesiedelung der im Darm lebenden Bakteriengemeinschaften. Bei Fehlbesiedelung ändern sich entweder die Art der Bakterien und/oder ihre Anzahl. Dies kann durch Ernährungsfehler, Infektionen, verringerte oder überaktive Darmbewegung (Motilität), oder als Nebenwirkungen von Medikamenten (z.B. Antibiotika oder Cortison), Alkohol oder Betäubungsmitteln entstehen.

Scroll to Top